Forschung

Derzeit liegen 3D-Drucker im Trend. Immer mehr Firmen werden gegründet, um Konsumer-Geräte für den Privatgebrauch auf dem Markt zu bringen. Leider verarbeiten alle diese Drucker lediglich Kunststoffe und es gibt derzeit noch kein Verfahren auf dem Markt, welches einen günstigen Druck mit Metallen ermöglicht. Aufgrund Dessen arbeite ich an einem neuen Verfahren zum Drucken von Metallen mit kleinen bezahlbaren Maschinen. Derzeit liegen die Kosten der günstigsten Drucker im LSM-Verfahren bei ca. 200.000,- Euro. Als Alternative kann man einen mit Binder gedruckten Grünling aus Metallpulver noch unverdichtet sintern. Allerdings wird der Einsatz des Werkstücks erst mit einer anschließenden Infiltration eines anderen Metalls ermöglicht. Daher liegt mein Bestreben darin günstigere Technologien aus dem Kunststoffbereich auf Metalle zu übersetzen.

Der Druck von Metallen würde die Maker-Welt definitiv revolutionieren. So kann man Platinen aus massivem Kupfer drucken und benötigt kein Trägermaterial mehr. Hochleistungsschaltungen wären somit sehr leicht zu realisieren. Zudem sind Gehäuse und auch individuelle Kühlkörper druckbar. Fern ab von der Elekto-Industrie kann man sich als Designer auch mit Metallobjekten verwirklichen und neben den Kunststoffdesigns auch Metallkörper in seine Design-Idee einbinden. Dieses Gerät eignet sich dann keineswegs ausschließlich für den Prototypenbau, sondern ist als werkzeuglose Maschine unabhängig von den Werkzeuggrößen in Kleinserien einsetzbar. Somit erhält man viel Spielraum für Innovation und Kreativität.

Drucker ermöglichen beihnahe grenzenlosen Formenbau. Die Kosten des Drucks richten sich nicht wie üblich nach der Komplexität des Bauteils, sondern lediglich nach Volumen an benötigtem Material.

Es sind nach dem Proof of Concept mehrere Phasen des Crowd-Fundings geplant. Auf dieser Seite werden Sie über den Verlauf der Forschung und dessen Stand informiert. Weitere Informationen für Interessierte und Investoren erhalten Sie natürlich bei einer Nachfrage über das Kontakformular.